David Foster Wallace

David Foster Wallace wurde am 21. Februar 1962 in Ithaca, New York, geboren. Der Schriftsteller gilt als einer der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Literatur. Bevor sich Wallace dem Schreiben zuwandte, verfolgte er eine Karriere als Tennisprofi. Er schloss 1985 sein Studium der Logik und Mathematik sowie 1987 „Kreatives Schreiben“ an der Universität Arizona ab. Wallace nahm 1992 an der Illinois State University einen Lehrauftrag an, im Jahr 2002 erhielt er eine Professur für englische Literatur und Creative Writing am Pomona College in Claremont, Kalifornien. Mit “The Broom of the System“ (dt. Titel: Der Besen im System, 2004) veröffentlichte der Autor seinen ersten Roman. Es folgten 1989 “Girl with Curious Hair“ (dt. Titel: Kleines Mädchen mit komischen Haaren, 2004) und 1996 “Infinite Jest“  (dt. Titel: Unendlicher Spaß, 2009), mit dem er seinen Durchbruch als Romanautor feierte. Aufgrund der sprachlichen Komplexität von “Infinite Jest“ erschien der Roman erst Jahre nach seiner Erstveröffentlichung in deutscher Sprache. Das Schaffen von Wallace blieb aber nicht auf Romane und Erzählungen beschränkt. So behandelt die 1997 erschienene Reportage “A Supposedly Fun Thing I'll Never Do Again: Essays and Arguments“ (dt. Titel: Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich, 2004) die Erlebnisse einer Kreuzfahrt auf einem Luxusdampfer. Der 2005 veröffentlichte Essay-Band “Consider the Lobster and Other Essays“ (dt. Titel: Am Beispiel des Hummers, 2010) schildert die Eindrücke eines Besuches bei einem Hummer-Festival, das jährlich im US-Bundesstaat Maine stattfindet. Wallace, der nach Angaben seines Vaters jahrzehntelang an Depressionen litt und sich in medikamentöser Behandlung befand, erhängte sich am 12. September 2008 in seinem Haus in Claremont.