Enik

Enik wurde 1980 in Dachau geboren. 2003 veröffentlicht er die EP Without a bark beim Hamburger Label Wonder Records. Ein Jahr später ist er an dem Album des Rosenheimer Elektronikduo „Funkstörung“ beteiligt und begleitet das Duo anschließend auf ihrer Isolated Welttournee. 2006 erscheint das Debutalbum The seasons in between, anschließend die EP Antenna und sein zweites Album Chainsaw Buddha. Zugleich startet er eine Jazz-Karriere mit dem „Chris Gall-Trio" und produziert mit ihnen das Album Climbing Up. Für seine Arbeit am Album Für dich immer noch Fanta Sie der „fantastischen vier“ erhält er eine Platinplatte. Im April 2011 erscheint unter seinem neu gegründeten Label „Studio Babushka“ das Album Nummer 3, I sold my moon boots to a girl from Greece. Für den Film „Wir wollten aufs Meer“ lieferte Enik 2013 den Opener Song Auf Wiedersehen. Im selben Jahr schrieb er die Filmmusik für Stefan Schallers Guantanamo Drama „Fünf Jahre Leben - die Geschichte des Murat Kurnaz“. Mit der syrischen Choreographin Mey Sefan inszeniert er gemeinsam das Stück „Zerstörung für Anfänger“, in dem die Träume von Syrern im Krieg szenisch umgesetzt und ins Positive transformiert werden. Am Maxim Gorki Theater Berlin übernahm Enik die musikalische Leitung und Komposition für Schwimmen Lernen unter der Regie von Hakan S. Mican. 2014 ist er Musikalischer Leiter und Schauspieler bei "Woyzeck/Tom Waits" am Staatstheater Mainz und am Ballhaus Naunynstraße in "On my way home". "Sie nannten ihn Tico (UA)" ist nach "Kasimir und Karoline" seine zweite Arbeit am Münchner Volkstheater. Für beide Produktionen komponierte er die Musik und stand ebenfalls als Schauspieler auf der Bühne.