Nikolaus Paryla

Der Schauspieler und Theaterregisseur Nikolaus Paryla, im November 1939 in Zürich als Sohn des österreichischen Schauspieler-Ehepaares Hortense Raky und Karl Paryla in Zürich geboren, wuchs nach eigener Aussage hauptsächlich am Zürcher Schauspielhaus auf, wo er soviel Theaterluft schnupperte, dass ihn das Bühnenfieber nicht mehr loslassen sollte.

Seine Ausbildung absolvierte Paryla in Wien am Max-Reinhardt-Seminar (Akademie für Musik und Darstellende Kunst). Seine Karriere startete er 1960 im Theater in der Josefstadt, wo er bis 1969 blieb. 1970/71 spielte er am Schillertheater in Berlin, von 1971 bis 1986 am Residenztheater in München, wo er auch 2004/05 mit Cornelia Froboess in Bertolt Brechts "Mutter Courage und ihre Kinder" (Regie: Thomas Langhoff) auf der Bühne stand.

Zu seine Paraderollen gehören die Auftritte in Patrick Süskinds "Der Kontrabaß", an dessen Uraufführung am 22. September 1981 er bereits mitwirkte und die seit 1984 regelmäßig am Volkstheater zu sehen ist.

 

Inszenierungen