Das Bild zeigt Ferdinand Schmalz

Ferdinand Schmalz

Ferdinand Schmalz, geboren 1985 in Graz, aufgewachsen in Admont in der Obersteiermark, studiert Theaterwissenschaft und Philosophie in Wien und absolviert den Lehrgang Forum Text in Graz. Sein erstes Stück "am beispiel der butter" (uraufgeführt am Schauspiel Leipzig) wird 2013 mit dem Retzhofer Dramapreis ausgezeichnet sowie 2014 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. Schmalz wird darüber hinaus zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gewählt und erhält das Wiener Dramatik Stipendium. 2015 eröffnet sein Stück "dosenfleisch" in einer Inszenierung des Burgtheaters die Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin und wird 2016 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Die Uraufführung "der herzerlfresser" am Schauspiel Leipzig wird u.a. vom Deutschen Theater Berlin und vom Wiener Burgtheater nachgespielt, vom RBB wird der Text als Hörspiel produziert. Mit "der thermale widerstand" (uraufgeführt am Schauspielhaus Zürich) wird Ferdinand Schmalz 2017 erneut nach Mülheim eingeladen. Im selben Jahr gewinnt er den Ferdinand Schmalz. Nach "dosenfleisch" adaptiert Schmalz "jedermann (stirbt)" (UA) von Hugo von Hofmannsthal am Burgtheater, das Stück wird mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet. Als Autor gewinnt Schmalz 2017 zudem mit einem Auszug aus "Mein Lieblingstier heißt Winter" den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2020 wird er mit dem Peter-Rosegger-Literaturpreis ausgezeichnet. 2021 erscheint sein gleichnamiger Debütroman, der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises sowie auf der Shortlist des Österreichischen Buchpreises 2021 steht.

 

Nächste Termine mit Ferdinand Schmalz

Fr 02 Dez 2022 / 19:30 Uhr Premiere
von Ferdinand Schmalz / Regie: Christina Tscharyiski
Sa 03 Dez 2022 / 19:30 Uhr
von Ferdinand Schmalz / Regie: Christina Tscharyiski