Ein Portrait von Viktor Martinowitsch

Viktor Martinowitsch

Viktor Martinowitsch, geboren 1977 in Aschmjany, ist ein belarussischer Schriftsteller. Er absolvierte ein Studium in Minsk und promovierte mit einer Dissertation über die Witebsker Avantgarde. Seit 2005 lehrt er an der Europäischen Humanistischen Universität Geschichte und Politik. Nach dem Verbot seines Romans "Paranoia" (2009), erschien der Roman im Moskauer Verlag ACT sowie in deutscher und englischer Übersetzung. Von 2016 bis 2017 lebte Martinowitsch in Zürich als Writer in Residence des Literaturhauses Zürich und der Stiftung PWGDrei seiner bisher erschienenen Romane – "Paranoia", "Mowa" und "Revolution" wurden ins Deutsche übersetzt. Er schreibt außerdem regelmäßig für "Die Zeit online". Sein Roman "Revolution" wurde am 13. Mai 2022 in der Regie von Dušan David Pařízek am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg uraufgeführt.

Martinowitsch erhielt 2012 den Maksim-Bahdanowitsch-Preis und stand mit seinem Roman "Sphagnum" auf der Longlist für den Nationalen Bestseller Preis 2013 in Russland. Er lebt derzeit in Minsk.

Stücke

Nächste Termine mit Viktor Martinowitsch

Do 23 Mär 2023 / 20:00 Uhr Premiere
nach dem Roman von Viktor Martinowitsch, Deutsch von Thomas Weiler / Regie: Philipp Arnold