Das Foto zeigt ein Portrait von Nikolas Darnstädt.

Nikolas Darnstädt

Nikolas Darnstädt studiert Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Seither verwirklicht er in Deutschland, Frankreich und Litauen Theaterinszenierungen und Hörspiele sowie mit seiner freien Kompanie CIAO NOW filmische Projekte mit theatraler Ästhetik. 2018 erregt Darnstädt mit seiner Performance des litauischen Nationalmythos "Mindaugas" am Šiauliau Dramos Teatras große öffentliche Aufmerksamkeit. Im gleichen Jahr wird sein erstes Hörspiel "Mare Monstrum“, zu Hören auf den Sendern des Deutschlandfunk, für den Prix Marulič nominiert. Im Anschluss inszeniert Darnstädt die bilinguale Collage "Phantom Menace" an der Volksbühne Berlin und Joseph Conrads "Herz der Finsternis“ an der Schaubühne Lindenfels in Leipzig. 2020 feiert seine filmische Adaption von Homers "Odyssee" auf den 54. Hofer Filmtagen Weltpremiere. In der Spielzeit 2020/21 inszeniert Darnstädt "Das Bildnis des Dorian Gray" nach dem Roman von Oscar Wilde am Schauspiel Hannover, wofür er von der Zeitschrift Theater heute als Nachwuchsregisseur des Jahres nominiert wird. 2021 realisiert Darnstädt zwei weitere Inszenierungen in Litauen und arbeitet an einer Verfilmung von Franz Kafkas "Das Schloss". Im März 2022 folgt mit "Johanna von Orleans" seine erste Inszenierung am Münchner Volkstheater.

 

Inszenierungen

Nächste Termine mit Nikolas Darnstädt

Do 31 Mär 2022 / 19:30 Uhr Premiere
nach Friedrich Schiller / Regie: Nikolas Darnstädt