Ein Portrait von Bonn Park

Bonn Park

Bonn Park wird 1987 in Berlin geboren. Ab 2010 studiert er Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Für "Die Leiden des Jungen Super Mario in 2D" erhielt er 2011 den Innovationspreis des Heidelberger Stückemarktes. Sein Stück "Traurigkeit & Melancholie oder der aller aller einsamste George aller aller Zeiten" wird 2014 mit einem Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis ausgezeichnet und 2016 für den Deutschen Jugendtheaterpreis nominiert. 2017 gewinnt er mit "Das Knurren in der Milchstrasse" den Stückemarkt des Berliner Theatertreffens. 2018 folgt die Auszeichnung mit dem Friedrich-Luft-Preis für "Drei Milliarden Schwestern" der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz. Im Jahr darauf wird er von der Zeitschrift Theater heute zum Nachwuchsregisseur des Jahres gewählt. Seine Inszenierung des von ihm verfassten Stücks "Das Deutschland" wird für den Mühlheimer Dramatikerpreis nominiert und 2020 zum Radikal jung Festival eingeladen. In der Spielzeit 2021/22 folgt seine erste Inszenierung am Münchner Volkstheater – die Uraufführung von "Gymnasium" in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Ben Roessler Gemeinsam entsteht außerdem am Düsseldorfer Schauspielhaus "Rückkehr zu den Sternen (Weltraumoper)".

Derzeit arbeitet Park in Belgrad, Seoul und Hamburg als Regisseur und Autor. Mit seinem Stück "Gymnasium" (UA) erfolgt seine zweite Einladung zum Radikal jung Festival.

Inszenierungen

Nächste Termine mit Bonn Park

Mi 29 Jun 2022 / 20:00 Uhr
von Bonn Park und Ben Roessler / Regie: Bonn Park (Münchner Volkstheater)