70 Jahre Woche der Brüderlichkeit

Dialog mit Zukunft! Wie steht es um die jüdisch-christliche Zusammenarbeit?

Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR) lädt ein zu einem prominent besetzten Podium in das Münchner Volkstheater von Intendant Christian Stückl, der vom DKR 2021 mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet wurde. Es diskutieren

  • Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland,
  • Helene Shani Braun, Rabbinatsstudentin am Abraham Geiger Kolleg Potsdam und Aktivistin von Keshet Deutschland,
  • Anna-Nicole Heinrich, Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland,
  • Dervis Hizarci, Vorstandsvorsitzender der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA)
  • Christian Stückl, Regisseur der Passionsspiele Oberammergau.

Dr. h.c. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, wird ein Grußwort sprechen. Der Abend wird moderiert von Prof. Dr. Michael Brenner, Lehrstuhl für Jüdische Geschichte und Kultur an der LMU.

Das Podium fördert den Dialog der Generationen, bei dem über die Zukunft der jüdisch-christlichen und interreligiösen Zusammenarbeit und die Woche der Brüderlichkeit diskutiert werden soll.

Was kann von den Erfahrungen derjenigen gelernt werden, die sich bereits viele Jahre und Jahrzehnte im Dialog engagieren? Was muss sich im 21. Jahrhundert erneuern? Vor welchen gesellschaftspolitischen und religiösen Herausforderungen steht die interreligiöse Zusammenarbeit der nächsten Jahrzehnte?

Der Eintritt ist frei, die Registrierung erfolgt über eventbrite.de

 

Diskussion Mi 29 Jun 2022
19:30 Uhr Bühne 2