Durée d’exposition (UA)
von Animal Architecte Regie: Camille Dagen
Szenografie & Kostüm: Emma Depoid
Licht : Hugo Hamman, Sébastien Lemarchand
Sound Design: Kaspar Tainturier-Fink
Video: Valentin Kottelat
Kleine Bühne
Dauer: 1 Stunde 10 Minuten, keine Pause

Was erzählt die Bildentwicklung in der analogen Fotografie über die Wirklichkeit? Das Bild, das man aus der Realität nimmt, in einen Ausschnitt bringt und mittels Auslöser durch die vorher bestimmte Dauer des Lichteinfalls auf eine beschichtete Folie brennt, bleibt unsichtbar – bis der Film durch einen weiteren chemischen Prozess entwickelt und das Bild, ein weiteres Mal belichtet, auf dem Fotopapier wieder sichtbar wird. Wo ist das Bild in diesem Zwischenreich? Was bedeutet es, ein Bild einzufangen? In der Kunst? Auf dem Theater? Und wovon genau? Von einem Leben, einem Gefühl, Beziehungen, einem Versprechen? Will man es überhaupt, dass die Dinge sichtbar werden? Oder nutzt man nur die Gelegenheit, sich selbst zur Schau zu stellen? Zusammen mit ihrem 2017 gegründeten Ensemble Animal Architecte verwandelt Camille Dagen den fotografischen Prozess auf der Bühne zu einem poetischen und philosophischen Spiel um Präsenz und Wirklichkeit, Gedanke und Gefühl, Ordnung und Poesie. Im Labor der empfindlichen Oberflächen entstehen zarte und verblüffende, extrovertierte wie introvertierte Momente um den rätselhaften Versuch, etwas festzuhalten.

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Animal Architecte sind die Preisträger von "Fast Forward. Europäisches Festival für junge Regie“ am Staatsschauspiel Dresden 2018.

 

 

Pressestimmen

"Die Produktion eines analogen Fotos inspirierte Camille Dagen und zwei hinreißende Darsteller zu einer Parabel über den "flüchtigen Moment"." Nachtkritik.de

 

Besetzung

Thomas Mardell
Hélène Morelli