Fahrenheit 451
nach dem Roman von Ray Bradbury Regie: Wilke Weermann
Bühne: Johanna Stenzel
Kostüm: Clara Nothdurft
Sound Design: Jonas Grundner-Culeman
Licht: Gregor Roth
Dramaturgie: Fabian Schmidtlein, Maximilian Wehnelt
Mitarbeit Musik: Torsten Knoll
Dramaturgische Begleitung: Bernd Isele

Karten kaufen

Es stehen momentan leider keine Termine fest.

Große Bühne

451 Grad Fahrenheit ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt und verbrennt. In Ray Bradburys Zukunftsvision ist die Feuerwehr nicht mehr zum Löschen von Bränden eingesetzt, sondern zerstört mit Flammenwerfern die letzten Zeugnisse der Vergangenheit: die Bücher. Kunst ist für diese Gesellschaft nurmehr Gewalt und wird vernichtet. Alles, was schmerzt, jeder Gedanke, jeder Tote, wird eingeäschert und vergessen. Doch der Feuerwehrmann Guy Montag will nicht mehr vergessen … Die Geschichte einer sauberen Welt, die nichts mehr fühlen will, ist ein zeitloses Plädoyer für das Erinnern.

Das Publikumsgespräch wird moderiert von Sven Ricklefs, BR2

Eine Kooperation mit der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg

 

Besetzung

Lea Beie
Laura Eichten
Jonas Grundner-Culeman
Dominik Weber