August Zirner: Frankenstein

Karten kaufen

Große Bühne

August Zirner erweckt den Kultroman von Mary Shelley zu neuem Leben. Im Fokus der theatralisch/musikalischen Lesung steht der vielversprechende Wissenschaftler Victor Frankenstein, der fieberhaft daran arbeitet, künstliches Leben zu erschaffen und den Tod zu überwinden. Darüber vergißt er seine Nächsten und sogar seine zukünftige Braut. Wie besessen von seiner Idee, verstrickt er sich immer tiefer in eine große Schuld, für die keine Vergebung möglich scheint. Und obwohl er den Wahn seines Unternehmens erkennt, flüchtet er sich in ein Schweigen, das ihn von seiner Liebe und seinen Lieben trennt. Das Glück, das einst zum Greifen nahe schien, ist für immer fort. Ein Klassiker neu erzählt, umrahmt von den Klangwelten des Spardosen Terzetts mit Rainer Lipski: ePiano , Kai Struwe: eBass, Mickey Neher: Schlagwerk und August Zirner: Querflöte.


August Zirner, Jahrgang 1956, wuchs in Urbana, Illinois, USA, als Sohn österreichischer Emigranten auf. In Wien zunächst Max Reinhardt Seminar, erstes Engagement am Volkstheater in Wien, danach u.a Münchener Kammerspiele, Burgtheater Wien, Schauspielhaus Zürich und Salzburger Festspiele. Zirner war u.a. in Volker Schlöndorffs "Homo Faber", Rainer Kaufmanns "Die Apothekerin" und Stefan Ruzowitzkys Oscar-Gewinner "Die Fälscher" auf der großen Leinwand zu sehen sowie in TV-Produktionen wie dem Grimme-Preis-prämierten "Wut", dem Fernsehpreis-Gewinner "Contergan", der Uwe-Johnson-Verfilmung "Jahrestage" oder Heinrich Breloers "Speer und Er". Daneben bleibt der Österreicher mit Wohnsitz Bayern immer auch der Bühne treu, aktuell etwa am Münchener Volkstheater als Nathan in der hochgelobten Produktion „Nathan der Weise“ von Christian Stückl.


Das Spardosen-Terzett aus Essen überzeugt seit 1989 mit kleiner Besetzung und großer Musikalität. In ihren Programmen präsentieren die drei Musiker und Sänger Kai Struwe, Rainer Lipski und Mickey Neher ein Repertoire, das eine geballte Ladung Humor mit groovendem Jazz verbindet. Bekannt wurde das Spardosen-Terzett auch durch zahlreiche Produktionen mit Künstlern wie Wiglaf Droste, Ina Müller, Dietmar Wischmeyer, Stephan Sulke und Thomas Quasthoff.