Herakles
Regie: Simon Solberg
Bühne: Simon Solberg
Kostüm & Mitarbeit Bühne: Katja Strohschneider
Dramaturgie: Kilian Engels

Karten kaufen

Premiere am
07. Februar 2019
Große Bühne
1 Stunde 35 Minuten, keine Pause

Herakles, gezeugt von Zeus mit Alkmene, während ihr Mann Amphytrion im Krieg ist. Nicht Mensch, nicht Gott, sondern irgendetwas dazwischen. Mit übermenschlichen Kräften begabt, aber von Zeus‘ Frau Hera mit rasendem Zorn ein Leben lang verfolgt. Sein Leben besteht aus Arbeit, die er in würdeloser Abhängigkeit verbringen muss. In einem Anfall von Wahnsinn tötet er seine Frau und seine Kinder. Er befragt das Orakel von Delphi, was er tun muss, um diese Tat zu sühnen. Die Antwort ist: mehr arbeiten. Herakles als abhängig Beschäftigter, als Mann fürs Grobe, als Krieger und Kolonist, der bis an die Grenzen seiner Welt hetzt und darüber hinaus.

Pressestimmen

"Die Bilder, die mit dem Material erzeugt werden, sind verblüffend vielschichtig und oft überraschend grandios – mal frecher Slapstick, mal großes Fantasyspektakel." (Abendzeitung)

"In seiner sehenswerten Inszenierung "Herakles" am Münchner Volkstheater zeigt der Pop- und Mash-up-Regisseur Simon Solberg den legendären Titelhelden als gestressten Söldner und Lohnarbeiter." (Süddeutsche Zeitung)

"Solberg überlässt die Bühne ganz seinen Schauspieler_innen, die an diesem Abend dann auch so im Ensemble glänzen, dass es ungebührlich wäre, eine Einzelleistung herauszuheben." (Nachtkritik)

 

Besetzung