Das Foto zeigt Leonie Falke bei der Arbeit.

Leonie Falke

Leonie Falke, geboren in Wuppertal, arbeitet als Kostümbildnerin. In ihren Arbeiten beschäftigt sie sich mit Uniformität und Verfremdung als Mittel der Verdeutlichung. Sie liebt Körper und Farben. Sie wird bei den Bühnen Köln zur Herrenmaßschneiderin ausgebildet. Anschließend absolviert sie ein Masterstudium in Kostümbild an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Florence v. Gerkan. Prägend werden für sie die Assistenzen an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz bei Bert Neumann. Sie entwirft Kostüme für u. a. Kieran Joel, Tom Kühnel, oder für die Filme von Tim Kochs. Eine enge Zusammenarbeit verbindet sie mit der Regisseurin Lucia Bihler, mit der sie u. a. in Oldenburg, Hannover, Berlin, Köln und in München arbeitet. Eine weitere enge Zusammenarbeit verbindet sie mit Bonn Park. Gemeinsam mit Laura Kirst stattet sie Bonn Parks und Ben Roesslers Opernentwicklung "Drei Milliarden Schwestern" (Uraufführung 2018 an der Volksbühne Berlin) aus, wofür sie in der Kritiker*innenumfrage der Zeitschrift Theater heute mehrfach in der Kategorie "Bestes Kostüm- und Bühnenbild" nominiert werden. Für Bonn Parks "Alles ist aus, aber wir haben ja uns (Unterwasser)" wurde sie 2023 nominiert für den Theaterpreis "DER FAUST" in der Kategorie Kostüm. 
Unter dem Namen "Studiomilch" arbeitet Falke seit 2017 gemeinsam mit Laura Kirst in Berlin/Hamburg an einem experimentellen Modelabel.

Mitwirkung in
Kostüme Die Zofen