Sarah Sassen

1983 in München geboren. Sie studierte Bühnen- und Filmgestaltung an der Universität für Angewandte Kunst Wien, schloss das Studium 2010 mit Auszeichnung ab. Als Bühnenbildassistentin war sie am Burgtheater Wien, Schauspielhaus Zürich und dem Teatro Real Madrid tätig.
Seit 2006 arbeitet sie als freie Bühnen-und Kostümbildnerin mit verschiedenen Regisseuren u.a. im Burgtheater Wien, Theater in der Josefstadt, Landestheater Bregenz, Landestheater Niederösterreich, Schauspielhaus Wien, Werk X, Rabenhoftheater, Schauspielhaus Graz, Theater Freiburg und im Landestheater Salzburg.
Seit 2015 verbindet sie eine enge Zusammenarbeit mit Christina Tscharyiski. Die gemeinsame Erarbeitung der Produktion "Ja eh! Beisel, Bier und Bachmannpreis" mit Texten von Stefanie Sargnagel wurde eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt, zum Grazer Dramatikerinnen Festival, zum Asphalt Festival in Düsseldorf, war nominiert für den Nestroypreis 2017 und gewann den Publikumspreis des Radikal jung Festivals 2018 im Münchner Volkstheater. 

Mitwirkung in