Felix Krull
nach Thomas Mann Regie: Bastian Kraft
Bühne und Kostüme: Anna van Leen
Musikkomposition: Arthur Fussy
Premiere am
17. Juni 2011
Kleine Bühne
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten, keine Pause

Mit seinem "Felix Krull" gelangen Thomas Mann die hinreißenden Memoiren eines gerissenen Kriminellen und Fantasten, der die gute Gesellschaft mit Leichtigkeit um den Finger wickelt und sich so seinen Weg nach oben bahnt.
Felix Krull löst sich aus seinem bankrotten Elternhaus im Rheingau, um mit "natürlicher Begabung für gute Form" den Reichen, Schönen und Mächtigen genau das vorzuspielen, was diese in ihm sehen wollen.
Auf diese Weise entzieht er sich dem Militär, verführt spielend die Pariser Damenwelt und tauscht schließlich mit dem von Enterbung bedrohten Marquis de Venosta seine Identität. Einem glanzvollen Leben voller "Liebeslust" scheint nun nichts mehr im Wege zu stehen ... Felix, der Glückliche, der Kaiser der Schwindler und Diebe.

Pressestimmen

Mit nur wenigen Mitteln, aber dank großem Können seiner Schauspieler, hat Kraft ein Theater der Leichtigkeit erschaffen, wie es sonst nur selten zu finden ist.
FAZ

Eine Aufführung wie süßes Konfekt.
Süddeutsche Zeitung

Wer da nicht hinstürmt, hat das Frechste, Witzigste, Virtuoseste verpasst, was Münchens Theater zurzeit liefern.
Münchner Merkur

Diese pfiffige Inszenierung müssen Sie schon selber sehen! Ungelogen.
Abendzeitung