Katrin Hammerl

Katrin Hammerl, 1984 im Burgenland geboren, studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien und Pisa. Nach Projekten in der freien Szene Wiens begann sie 2013 ihre Arbeit als Regieassistentin am Schauspielhaus Wien und anschließend am Theater Basel. Während dieser Zeit inszenierte sie für das Schauspielhaus Wien das Solo "Abfall, Bergland, Cäsar. Eine Menschensammlung" von Werner Schwab in eigener Bühnenfassung, seit November 2019 am Residenztheater München, und für das Theater Basel "Paradise Lost #1", "Nachtessen sur scène" sowie die Uraufführung "Esther. Eine Geschichte vom Bruderholz". Seit 2018 arbeitet Hammerl als freie Regisseurin. Für die Musik-Biennale Venedig führte sie 2018 Regie bei zwei Kurzopern und inszenierte in der Spielzeit 2018/19 ihre erste Opernproduktion "Der Kaiser von Atlantis" am Theater Basel. 2019 folgte das Sinfoniekonzert "Ein Sommernachtstraum" mit Johanna Wokalek.