Rum und Wodka
von Conor McPherson
Regie und Ausstattung: Florian Helmbold
Musik: Marcus Ziegenrücker
Kleine Bühne

Alkohol macht vergessen und glücklich zugleich.
Vorübergehend wenigstens.
Glaubt man.

In diesem Irrtum verliert sich ein junger Familienvater.
Vom Leben enttäuscht, stürzt er sich in Alkohol- und Sexexzesse.
Drei Tage und drei Nächte werden zu einem rasanten Roadmovie und die Spirale in den Abgrund dreht sich immer schneller ...

Pressestimmen

"Irgendwann kommen sich Darsteller und Rolle so nah, dass diese Aufführung sogar noch als dampfender Kommentar zur Postdramatik taugt."( Süddeutsche Zeitung) 

"Helmboldts Regiedebüt beweist ein Gespür für Rhythmus, und Brandl spielt den Kraftakt so komisch wie ergreifend." (tz) 

"[...] wie er diese Figur in all ihrer Hässlichkeit, ihrer Gemeinheit, ihrer Naivität und ihrem Hunger nach Liebe und Anerkennung spielt, erfordert hohe Konzentration, viel Empathie und Körperbeherrschung. Brandl bringt all das mit." (Münchner Merkur)

"[...] es ist ein Stück das unter die Haut geht [...]." (Donaukurier)

 

Besetzung