Die Dämonen
von Fjodor M. Dostojewskij Regie: Felix Hafner
Musik: Clemens Wenger
Choreographie: Dunja Jocic
Dramaturgie: Rose Reiter
Premiere am
25. Oktober 2018
Große Bühne
3 Stunden, eine Pause

In der Übersetzung „Böse Geister“ von Swetlana Geier

Kaum zu glauben sind die Gerüchte über den charismatischen Nikolaj Stawrogin. Was steckt hinter seinen Exzessen, den Frauengeschichten und seinen beleidigenden Ausfällen? Seine unerwartete Ankunft bringt Unruhe in ein beschauliches Provinznest, das wenig später vollends aus dem Gleichgewicht gerät. Denn auch Pjotr Werchowenskij ist nach langer Abwesenheit zurückgekehrt, ein radikaler Nihilist, der nur ein Ziel verfolgt: die staatliche Ordnung zu zerstören und Russland im Chaos untergehen zu lassen. Während Werchowenskij eine Handvoll junger Leute hinter sich versammelt, deren diffuse Unzufriedenheit er in fanatischen Revolutionsgeist verwandelt hat, weigert sich Stawrogin in dessen wahnhafter Utopie einer neuen Gesellschaft die Führerrolle zu übernehmen. Doch die Methoden der Gruppe verschärfen sich und als eine Serie von Gewalttaten die Stadt erschüttert, scheint Werchowenskijs despotische Zukunftsvision zum Greifen nah.

Eine gewaltige Polyphonie unterschiedlicher Ideologien und Lebensentwürfe bricht aus Dostojewskijs Roman von 1871/72 hervor. Sie zeugt von einer entwurzelten Generation, der der Glaube abhandengekommen ist, die gegen den Konservatismus ihrer Zeit rebelliert und orientierungslos zwischen den aufkommenden materialistischen Strömungen aus Westeuropa umherirrt. In einem Klima zunehmend verrohter Sitten und moralischer Skrupellosigkeit geraten die liberalen Ideen ihrer geistigen Ziehväter zu kompromisslosen Forderungen, zu deren Durchsetzung ihr jedes Mittel Recht ist.

Pressestimmen

''Hafner inszeniert den Roman als Kollision von Ideen. Und die gehen im Raum spazieren.'' (Süddeutsche Zeitung)

''Und es ist tatsächlich bewundenswert, wie dieser Regisseur die Abgründigkeit des Stoffes bewahrt, aber trotzdem keineswegs auf Halbmast spielen lässt.'' (Münchner Merkur)

''Mit atemberaubendem Tempo und stets den Blick aufs Publikum gerichtet feuern die Schauspielerinnen und Schauspieler die Melodramatik dieses Stückes ab.'' (Donaukurier)

 

 

Besetzung

Nikolaj Wsewolodowitsch Stawrogin
Pjotr Stepanowitsch Werchowenskij
Iwan Pawlowitsch Schatow
Alexej Nilytsch Kirillow
Liputin
Wirginskij / Hauptmann Lebjadkin
Schigaljow
Lisaweta Nikolajewna Tuschina / Marja Timofejewna Lebjadkina
Stepan Trofimowitsch Werchowenskij
Julija Michajlowna von Lembke / Fedjka
Ensemble